SHIFTING PARADIGMS – Erfolgreicher Auftakt des internationalen Forschungsprojektes

29.11.2016
  Forschungspartner

Vom 20. bis 22. November 2016 fand an der RWTH Aachen, Fakultät Architektur, das Auftakttreffen des internationalen Forschungsprojektes „SHIFTING PARADIGMS – Towards participatory and effective urban planning in Germany, Russia and Ukraine“ statt. Die Juniorprofessur Sicherung Kulturellen Erbes empfing dazu Partner vom Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig (IfL), der Ukrainian Researchers Society (Kiew, Ukraine) sowie aus dem Centre for Comparative History and Political Science der Perm State National Research University (Perm, Russland). Der erfolgreiche Workshop wurde abgerundet durch eine Exkursion nach Bonn, Diskussionsbeiträge sowie öffentliche Vorlesungen der eingeladenen Gäste PD Dr. habil. Harald Kegler (Universität Kassel), Dr. Slavomira Ferenčuhová (Masaryk Universität Brno) sowie DI Markus Appenzeller (MLA+, Rotterdam).

Anhand ausgewählter lokaler Konflikte in Stadtplanungsprozessen in Bonn (Deutschland), Vinnytsia (Ukraine) und Perm (Russland) untersucht das Projekt die Persistenz bzw. den Wandel lokaler Planungsparadigmen hinsichtlich Partizipation und Effektivität. Die Volkwagenstiftung fördert das Forschungsvorhaben für zwei Jahre.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Carola Neugebauer (carola.neugebauer@rwth-aachen.de).