"Vorbildliche Bauten NRW 2015": Hörsaalgebäude Heizkraftwerk ausgezeichnet

HKW Hörsaalgebäude
07.12.2015

Mit dem Titel "Vorbildliche Bauten NRW 2015" wurden am 23. November im Düsseldorfer Ständehaus 33 Gebäude ausgezeichnet.
Seit 35 Jahren lobt das Bauministerium NRW diesen Landes-Architekturpreis gemeinsam mit der Architektenkammer aus. Insgesamt waren von Architekten und Bauherren 203 Objekte für das Auszeichnungsverfahren eingereicht worden. Die Jury wählte 33 Arbeiten unter Vorsitz des Architekten Gerold Reker aus Kaiserslautern aus.
Neben zahlreichen Wohn- und Quartiersentwicklungen wurden auch Büro- und Verwaltungsgebäude sowie Bauwerke für Bildung und Erziehung gewürdigt. In der Kategorie Bildung und Erziehung wurde das RWTH Aachen Hörsaalgebäude Heizkraftwerk von IParch, Aachen ausgezeichnet.

Hörsaalgebäude Heizkraftwerk, Aachen
Architektur: IParch GmbH, Aachen
Bauherr: BLB NRW Niederlassung Aachen

Jurybegründung: "Ein geschicktes Planungskonzept ermöglichte es, durch Entkernung eines nicht mehr benötigten Heizkraftwerkes an einem eigentlich unbebaubaren zentralen Standort der RWTH Aachen temporäre Hörsäle und Seminarräume zu schaffen. Im Sinne der geforderten Vermeidung von Sichtkontakten zum Nachbargebäude "Super C" wurde eine Aluminium-Lamellenfassade von hoher ästhetischer Qualität entwickelt, die tagsüber ein dezentes Licht- und Schattenspiel aufweist und bei Dunkelheit durch die Beleuchtung und gezielt eingesetzte Lichteffekte Assoziationen an die ursprüngliche Funktion weckt. Das unverkleidet sichtbare Stahltragwerk und die ruppigen Details im Innenraum entsprechen der experimentellen Entwurfshaltung. Das "Upcycling" des Rohbaus eines Technikgebäudes zum Hörsaalkomplex einer technischen Universität ist eine äußerst kreative Planungsleistung, die trotz zahlreicher bau- und planungsrechtlicher Restriktionen vorbildlich umgesetzt wurde."

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen: Website AKNW