Auszeichnung für Juniorprofessorin Carola Neugebauer

AKW_NW

Kontakt

Name

Sicherung kulturellen Erbes

Telephone

workPhone
+49 241 80 93676

E-Mail

Medien

10.02.2016

Mit einer feierlichen Festveranstaltung hat die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste zehn neue Mitglieder in das Junge Kolleg aufgenommen. Zu den neuen Kollegiatinnen und Kollegiaten gehört Juniorprofessorin Dr.-Ing. Carola Silvia Neugebauer, Fakultät für Architektur für das Fach Sicherung kulturellen Erbes.
Im Rahmen der Jahresfeier begrüßte der neue Akademiepräsident Professor Dr. Wolfgang Löwer vor über 400 Gästen die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler.

Juniorprofessorin Dr.-Ing. Carola Silvia Neugebauer

Carola Neugebauer studierte Landschaftsarchitektur mit Schwerpunkt Städtebau an der TU Dresden und ENSP in Versailles. Ab 2005 war sie Wissenschaftlerin am Leibniz-Institut für Ökologische Raumentwicklung sowie am Leibniz-Institut für Länderkunde. Parallel promovierte sie an der TU Dresden zum Thema UNESCO-Weltkulturerbe und nachhaltige Stadtentwicklung. Ab 2013 war sie Postdoc im Forschungsverbund Urban Reconfigurations in Post-Soviet Space.

In Europa sind die kritische Reflexion kulturellen Erbes und die Entwicklung integrativ partizipativer Ansätze für dessen Bewahrung in den Raumplanungsdisziplinen verankert. Kulturerbe ist dabei nicht nur Schutzgut, sondern selbst Entwicklungspotenzial. Seit Juni 2014 erforscht die Juniorprofessorin an der RWTH daher Handlungsansätze, Potenziale und Herausforderungen einer bewahrenden Stadt- und Raumentwicklung, unter besonderer Beachtung des UNESCO-Weltkulturerbe-Konzeptes und des eurasischen Raumes.

Foto: AKW_NRW
RWTH-Prorektor Professor Rudolf Mathar, Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, Dr. Martin Salinga, Akademiepräsident Wolfgang Löwer und Juniorprofessorin Carola Neugebauer