Schinkel-Wettbewerb 2014: Anerkennungspreis für RWTH Studierende

Schinkelwettbewerb 2014: Anerkennungspreis Lageplan
31.03.2014

Der 159. AIV-Schinkel-Wettbewerb beschäftigte sich mit Spandau - Ort des Wohnens und Arbeitens, der Wirtschaft, aber auch als Anziehungspunkt für Freizeit, Kunst und Kultur. Die Potentiale der Kernstadt sollten näher untersucht und ihren Qualitäten geschärft werden. Traditionell wurde der Schinkel-Wettbewerb interdisziplinär ausgeschrieben. Beteiligt waren die Fachsparten Städtebau, Landschaftsarchitektur, Architektur, Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrswesen Straße, Verkehrswesen Schiene sowie Freie Kunst.

Die RWTH Studierenden Christiane Kolb, Hannes Bäuerle, Philipp Maué und Marius Jungblut haben für ihren Entwurf, der vom Lehrstuhl und Institut für Städtebau und Landesplanung betreut wurde, einen Anerkennungspreis in der Fachsparte Städtebau gewonnen.

Dokumentation des Schinkel-Wettbewerbs 2014 (Beitrag, S. 14)
Competitiononline

Es wurden Preisgelder in Höhe von insgesamt 20.500 Euro vergeben. Die Jury prämierte 14 Entwürfe und vergab dabei 15 Sonder- und Anerkennungspreise und einen Schinkelpreis.

Ausstellung der Preisträger-Arbeiten: 12. März bis 11. April 2014
Ort: TU- Universitätsbibliothek, Fasanenstraße 88, 10623 Berlin