Schlaunwettbewerb 2014/15 entschieden

Schlaunwettbewerb 2014/15
10.06.2015

Zweiter Preis für RWTH Absolventen

Der diesjährige 4. Schlaun-Ideenwettbewerb widmete sich der Entwicklung des Geländes der ehemaligen Zeche Sterkrade in Oberhausen. Ziel des Wettbewerbs war es, Ideen für ein Quartier zu entwickeln, das einen Brückenschlag über die trennende Bahnlinie zum attraktiven Volkspark findet und sich mit dem Zentrum Sterkrades verbindet.

Mit ihrer Abschlussarbeit im Master Stadtplanung (Lehrstuhl Städtebau und Landesplanung) "Schacht Sterkrade/ kollektiv leben, individuell wohnen" erlangten Moritz Ebbers und Arne Frédérik Doerry von 60 für den Bereich Städtebau eingereichten Arbeiten den 2. Platz.
Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Peter Zlonicky würdigte vor allem: "Die Identifikation der Bewohner mit ihrem Wohngebiet ist die prioritäre Idee der Arbeit. Die Arbeit besticht durch klar strukturierte Bauabschnitte bei Herausarbeitung eines klar formulierten Zentrums, intelligent angeordneten Erschließungssträngen und Brückenschlägen bei zu erwartender hoher Wohnqualität.

Die Ausstellung der prämierten Arbeiten läuft vom 8. bis 19. Juni im "Kristall"-Hochhaus des LVM, Kolde-Ring 21 in Münster.

Herzlichen Glückwunsch!