Montagabendgespräche 2018/2019 "CHINA"

29.10.2018

Seit mehr als dreißig Jahren bilden die Aachener Montagabendgespräche einen Höhepunkt im universitären Leben der Architekturfakultät der RWTH Aachen und werden von vielen Architekturinteressierten der Region geschätzt. 

Im laufenden Wintersemester 2018/19 möchten wir die Reihe fortsetzen.

  Plakat der Veranstaltung Lucca Fischer

Yung Ho Chang gehört zu den bekanntesten Architekten Chinas. Mit seinen Werken, die seit 1992 im von ihm gegründeten Atelier Feichang Jianzhu (FCJZ) entstanden sind, wie dem Brücken-Museum in der südwestchinesischen Provinz Sichuan, dem Corporate Pavilion auf der Shanghai World Expo 2010 und dem 'Split-House', hat Yung Ho Chang internationale Anerkennung erworben. Nach einer ersten Ausbildung am Nanjing Institute of Technology studierte Yung Ho Chang an der University of California in Berkeley. Er lehrte an renommierten nordamerikanischen Hochschulen wie der Rice und der Harvard University, bevor er von 2005-2010 die Architekturabteilung des MIT in Boston leitete. Sein Forschungsinteresse gilt insbesondere historischen Stadtstrukturen sowie der Materialität traditioneller Bauweisen. In seinem Vortrag wird Yung Ho Chang über historische und zeitgenössische Arbeitsbedingungen von Architekt_Innen und Planer_Innen in China sprechen.

Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Hörsaal EpH, Schinkelstraße 2, 3. OG.