Euregionaler Architekturpreis

   

EAP Euregionaler Architekturpreis EAP-Preis
Der Euregionale Architekturpreis ist ein grenzüberschreitender Preis, der jährlich an die beste Abschlussarbeit der fünf teilnehmenden Architekturfakultäten in der sogenannten Euregio Maas-Rhein, der Europäischen Region, die Deutschland, die Niederlande und Belgien umfasst, verliehen wird.

Eine internationale Fachjury wählt die besten Abschlussarbeiten von insgesamt 30 Projekten aus und schlägt sie für den Architekturpreis vor. Der Euregionale Architekturpreis wird seit 1991 verliehen und wird seit 1995 durch eine interinstitutionelle Zusammenarbeit unterstützt. Die intensive Interaktion zwischen Bildung, Berufspraxis, Architekturinstituten und Hochschulen für Architektur ist das Resultat eines einzigartiges, grenzüberschreitendes Projekts.
Der Preis zielt darauf ab, talentierten Absolventinnen und Absolventen eine Plattform zu bieten, die den Einstieg in die Berufswelt erleichtert soll. Die beteiligten Institute bekommen zudem die Möglichkeit, sich einem internationalen Publikum zu präsentieren und andere Lehrkonzepte kennenzulernen.
Die Organisation der jährlichen Preisverleihung und die Ausstellung der teilnehmenden Projekte abwechselnd in einem der Euregio Maas-Rhein Länder, sorgt für eine Verstärkung und Weiterentwicklung des europäischen Charakters und einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Organisation
SCHUNCK* Heerlen (Niederlande)

Kooperierende Architektenkammer
• Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Germany)

Kooperierende Architektur Fakultaeten
• Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Fakultät für Architektur (Germany)
• Universiteit Hasselt, Faculteit Architectuur en kunst (Belgium)
• Fachhochschule Aachen (Germany)
• Maastricht Maastricht Master of Architecture+ & Interior Architecture (The Netherlands)
• Faculté d’Architecture Université de Liège (Belgium)

Sponsoren
• Stimuleringsfonds voor Creatieve Industrie
• Gemeente Heerlen
• Vlaamse Architectenorganisatie (NAV)
• Wienerberger

Kontakt Fakultät

• RWTH Aachen, Prof. Wim van den Bergh, Tel.: +49 241 80-95009