Wintersemester 2019/20

 

Wissen schafft Stadt

Plakat Urheberrecht: © Städtebau

Im Übergang von der Industrie- und Wissensgesellschaft wird das Wissen als „neuer Rohstoff“ für das Leben in den Städten zunehmend wichtiger. Universitäten, Bildungs- und Forschungseinrichtungen werden zu Magneten für Talente, zugleich befördern sie Kreativität und Innovation. Vor diesem Hintergrund richtet sich der Blick unwillkürlich auf die räumliche Allianz von Universität und Stadt: Die Universität ist seit ihrer Entstehung im Mittelalter untrennbar mit der Stadt verbunden, obwohl die Städte als auch die Universitäten seither gravierende Veränderungen durchlaufen haben. Die Auffassung von Universität und Hochschule als Elfenbeinturm des Wissens und der höheren Bildung hat sich seit dem zweiten Weltkrieg und der Phase der „Bildungsexpansion“ und der Hochschulneugründungen in den 1960er und 1970er Jahren grundlegend verändert. Heute haben die Synergieeffekte zwischen Stadt und Universität längst Einzug in die vielfältigen Strategien der Stadtentwicklung erhalten. Hochschulen können die Attraktivität einer Stadt und einer Region nachweisbar erhöhen. Diese Erkenntnis nutzen viele Städte bei der Erstellung von Masterplänen, um den Beitrag der Hochschulen zur Stadtidentität zu stärken.

Die Universitäten und Hochschulen spielen auch in Städten und Regionen eine große Rolle als Wirtschaftsfaktor: als Arbeitgeber aufgrund der Kaufkraft der Studierenden und Hochschulangehörigen oder weil sie hochqualifizierten Arbeitskräfte bereitstellen.

Zugleich gelten Bildung und Wissen als das zentrale Fundament unserer Gesellschaft. Diese Erkenntnis zur „Lernenden Gesellschaft“ hält zunehmend Einzug in die Debatte um die Gestaltung von Bildungseinrichtungen - von der Kita, über die Schule bis hin zum Hochschulgebäude. Raum, Wissen und Pädagogik gehen eine untrennbare Symbiose ein.

Das Städtebauliche Kolloquium will den Fokus auf die Rolle der Universität als Motor für Stadtentwicklung richten und damit einhergehende Fragen nach der Wechselwirkung von Wissen und Stadt stellen: Welche Synergieeffekte zwischen Bildungs- und Forschungseinrichtung lassen sich identifizieren? Wie lassen sich die gestiegene Lebensbedürfnisse von Studierenden, Forschenden und Lehrenden räumlich beantworten? ... Mit diesen Fragen will sich das Städtebauliche Kolloquium auseinander setzen und Strategien zu neuen Allianzen aus Wissen und Stadt befördern.

 

Vom „Elfenbeinturm“ zur Wissensstadt

Di., 05.11.2019, 18:00 - Vom „Elfenbeinturm“ zur Wissensstadt

Vorträge

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Rüdiger
Rektor der RWTH Aachen
> Vom Verständnis der Wissensstadt Aachen

Prof. Carl Zillich
Kuratorischer Leiter Internationale Bauausstellung Heidelberg
> Wissen I schafft I Stadt in Heidelberg

Kommentatoren/Diskussionsrunde

Prof. Dr. Carmen Leicht-Scholten, Social Incubator RWTH
Hans-Dieter Collinet,aachen_fenster, Aachen
Peter Gronostaj, Stadt Aachen

Moderation

Prof. Dipl.-Ing. Christa Reicher, RWTH Aachen University

 

Konzepte für die Wissensstadt von morgen

Di., 10.12.2019, 18:30 - Konzepte für die Wissensstadt von morgen

Vorträge

Prof. Dr. Thorsten Erl
Universität Siegen
> UniverCity – Visionen für die Universität im 21. Jahrhundert am Beispiel an Stuttgart und Siegen

Dr. Klaus Feuerborn
Geschäftsführer RWTH Aachen Campus GmbH
> Campus West als Trittstein zur Innenstadt

Kommentatoren/Diskussionsrunde

Prof. Dr. Suntje Schmidt, IRS Erkner
Marc Gschlössl, AStA RWTH Aachen
N.N.

Moderation

Prof. Dr. Stefan Siedentop, ILS Dortmund

Veranstaltungsort

Hörsaalgebäude HKW1, Wüllnerstraße 1, 52062 Aachen

 

Wissensbasierte Stadtentwicklung

Di., 14.01.2020, 18:30 - Wissensbasierte Stadtentwicklung

Vorträge

Eckart Kröck
Leiter des Amtes für Stadtplanung und Wohnen, Bochum
> Masterplan für die Universitätsstadt Bochum

Ute Schneider
Partnerin KCAP Zürich
> Science City: Vision und Masterplan für ETH Zürich – Campus Hönggerberg 2040

Kommentatoren/Diskussionsrunde

Frauke Burgdorff, Baudezernentin Aachen
Prof. Paul Thomes, RWTH Aachen
N.N.

Moderation

Jens Imorde, Netzwerk Innenstadt NRW, Münster

Veranstaltungsort

Hörsaalgebäude HKW1 | Wüllnerstraße 1 | 52062 Aachen