Initiative Masterplan Römerlager Bonn im Rahmen des UNESCO Welterbeantrages "Niedergermanischer Limes"

Steckbrief

Eckdaten

Zeitraum:
2014
Gefördert durch:

LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Beteiligte Lehreinheiten

Projektteam

  • Dr.-Ing. Michael Kloos

Die Niederlande und die Bundesrepublik Deutschland (respektive die Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz) streben derzeit an, die bereits bestehende transnationale Welterbestätte Frontiers of the Roman Empire, zu der auch der Obergermanisch-Raetische Limes gehört, zu erweitern. Unter der Federführung der Niederlande wird hierzu der UNESCO-Welterbeantrag Niedergermanischer Limes verfolgt, der in Deutschland vom LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland betreut wird. Perspektivisches Ziel ist, die Militärstätten der römischen Rheingrenze, darunter vier ehemalige römische Legionslager in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden bis zum Jahr 2017 für die Welterbeliste zu nominieren. Ziel des Forschungsprojektes ist es, Perspektiven für den langfristigen Erhalt und die nachhaltige Weiterentwicklung der zukünftigen Welterbegebiete zu entwickeln. In diesem Zusammenhang sollen für alle zukünftigen Welterbegebiete Managementpläne erarbeitet werden.