3. Preis beim Otto-Linne-Preis 2023

  Preisträgerinnnen Anna Hinge und Ann Juergens Urheberrecht: © BUKEA, Lukas Kühle
08.12.2023
 

Die Fakultät gratuliert Ann Juergens und Anna Hinge, Studentinnen im Master Stadtplanung, zum 3. Preis beim Otto-Linne-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg. In ihrer Semesterarbeit am Institut für Landschaftsarchitektur im Sommersemester 2023 haben Ann und Anna das Konzept GrüNetz für den Stadtteil Hamburg-Eißendorf im Bezirk Harburg entwickelt.

Der Otto Linne Preis lädt Studierende und junge Absolvent:innen ein, aktuelle und zukünftige Herausforderungen der urbanen Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung in den Blick zu nehmen. Studierende aus anderen Disziplinen sind bei Betreuung durch einen Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur teilnahmeberechtigt. In diesem Jahr stand die strategische Zukunftsfrage der Klimaanpassung im Fokus – gesucht wurden innovative Ideen für das blau-grüne Quartier von morgen am Beispiel eines Bestandsquartiers der 1960er mit typischer Zeilenbebauung in Hamburg-Eißendorf im Bezirk Harburg. Wie kann ein Quartier in Zeiten sich wandelnder klimatischer Bedingungen aussehen? Welche Entwicklungen sind wünschenswert? Und wo müssen wir ins Handeln kommen? Darauf gibt der Entwurf von Ann und Anna umsetzbare und an die Besonderheiten des Ortes angepasste Antworten.

Aus der Jurybewertung:

„Anna Hinge und Ann Hua Juergens, Studierende der Stadtplanung an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, erhalten den dritten Preis für ihre Idee „GrüNetz“, in der drei verschieden gestaltete Bänder das Quartier in die Bereiche „grün“, „urban“ und „belebt“ einteilen. Ein durchdachtes System aus Mulden, Zisternen und Becken dient der Wasserspeicherung und Retention.“