Die Intellektualisierung des Städtebaus in Deutschland : Schriften zum Städtebau und das Entstehen einer wissenschaftlichen Disziplin im späten 19. Jahrhundert

Ley, Karsten

Aachen : Publikationsserver d. RWTH Aachen Univ. (2007)
Bericht (ResearchPaper)

Kurzfassung

Die wissenschaftliche Disziplin "Städtebau" ist relativ jung - das erste Institut für Städtebau und Landesplanung wurde in Deutschland 1862 an der Polytechnischen Schule Karlsruhe eingerichtet; das heißt natürlich nicht, dass zuvor keine theoretische Auseinandersetzung mit dem Städtebau betrieben worden wäre. Die Entwicklung zur eigenständigen Disziplin entsprang allerdings einem grundlegenden Wandel des Verständnisses von den Aufgaben des Städtebaus und deren schriftliche Fixierung im späten 19. Jahrhundert. Im vorliegenden Aufsatz werden die Umstände dieses Wandels kurz skizziert, um dann diejenigen Schriften von Reinhard Baumeister, Camillo Sitte und Joseph Stübben vorzustellen, die mit den notwendigen Definitionen, stadtbauhistorischen Ableitungen und gestalterischen Handreichungen, trotz der Kritik und den Modifikationen der "klassischen Moderne", das Grundgerüst der Disziplin bis heute bilden.

Identifikationsnummern

Downloads