Annemarie Stabel // Aachen INsideOUT – Ein lebendiges Viertel im Stadtzentrum: Tapetenwechsel

 

 

Während der Corona-Pandemie wurde deutlich, wie wichtig öffentliche grüne Freiräume sind und wie oft diese besonders in Innenstädten fehlen. Es besteht der Bedarf nach Tapeten-wechsel! In diesem Vorschlag für des Areal wurde dies wörtlich genommen und eine Struktur geschaf-fen, die als begehbare Rankhilfe für Kletterpflanzen dient. So werden grüne Tapeten geschaf-fen, die es den Besuchenden erlauben, die verdichtete innenstädtische Umgebung zu ver-gessen. Im Inneren der Struktur entsteht ein Freiraum, der flexibel für Veranstaltungen ge-nutzt werden kann. Auch der Bedarf nach solchen Versammlungsstätten an der frischen Luft wurde während der Pandemie verstärkt aufgezeigt. In den unteren Etagen der ehemaligen Tiefgarage soll daher diese Funktion fortgeführt werden. Hier können überdacht Veranstal-tungen. Lagerräume, erschließbar durch die Tiefgaragen-Zufahrt von der Menoritenstraße, bieten Platz für entsprechendes Equipment. Deckendurchbrüche in der mittleren Ebene er-geben spannende Galerieräume, die auch für Ausstellungen geeignet sind. Ein Skatepark erstreckt sich über die zwei Etagen im westlichen Teil der ehemaligen Tiefga-rage. Auf deren Dach, also ebenerdig ausgehend von der Großkölnstraße, sind weitere Spiel- und Sportnutzungen zu finden. Auf der östlichen ebenerdigen Freifläche ist eine Liege-wiese mit weiteren Sitzpodesten und Begrünung zur Erholungsnutzung geplant.

 
 

Prüfer: Prof. Lohrberg
Co-Prüfer: Prof. Humblé
Betreuerin: Silvia Beretta

Kontakt Absolventin: