Kurs BA 2.02 Wohnen+ (Pflichtfach)

 

Daten

Studiengang: Architektur, Bachelor, BaPO 2006 (3. Fachsemester)
Teilleistung von: Modul BA 2.02 Projekt 1: Architektur und Gebäudeplanung (Pflichtfach)
ECTS Credits: 11,000
Frequenz: jährlich
Betreuende Lehreinheit: Bauplanung und Baurealisierung – Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Sabine Brück
Gebäudelehre und Grundlagen des Entwerfens – Univ.-Prof. Anne Bernhardt
Raumgestaltung – Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Uwe Schröder
Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens – Univ.-Prof. Ir. Wim van den Bergh










Ziele

Lernziel des Projektes ist, das menschliche Grundbedürfnis 'Wohnen' als die ständige Suche des Menschen nach einem komfortablen Gleichgewicht in Raum und Zeit zu erkennen. Hierbei soll verstanden werden, dass die Architektur (im weitesten Sinne des Wortes), das Kulturphänomen ist, welches den Menschen und seinen Lebensraum schützen und ordnen soll.
Architekturphänomene wie Stadt, Landschaft, Haus, Gebäude, Garten, Interieur, etc., sind Symptome dieses Wohnens - also menschliche Artefakten - oder spezifische, architektonische Produkte des menschlichen Kreationstriebes in seiner ständigen Suche nach einem komfortablen Gleichgewicht in Raum und Zeit.
Einerseits können diese Architekturphänomene, unter Einbezug der zeit-/ räumlichen Umstände unter denen sie entstanden sind, untersucht und analysiert werden, andererseits können sie auch in angepasster Form wieder neu eingesetzt werden, d.h. sie werden den spezifischen Umständen entsprechend überarbeitet bzw. entworfen.
Die zeit-/ räumlichen Umstände, seien sie geomorphologischer, klimatologischer, ökonomisch/ ökologischer, historischer, technischer, soziologischer, programmatischer oder auch anderer Art, ändern sich dabei ständig und bei jeder Entwurfsaufgabe.

Die zu erlernenden Entwurfsgrundlagen dieses Projekts sollen als die für den Wohnbau spezifischen verstanden werden.

Methode - Empirisches Analysieren und Synthetisieren (Entwerfen).

Kenntnisse - Erlangen von Kenntnissen über städtebauliche Bausteine und Bauweise/ Struktur .

Fertigkeiten - Analysieren und Evaluieren eines Grundstücks hinsichtlich seiner möglichen Parzellierungen, Platzierungen, Orientierungen, Erschließungen und Belichtungs-/ Belüftungsmöglichkeiten von unterschiedlichen (Wohn)Bebauungs- typologien.
Analysieren und Evaluieren von passenden Wohnbautypologien hinsichtlich der zeit-/ räumlichen Umstände, unter denen der Entwurf (als Dreieinheit von Planen, Gestalten und Konstruieren) realisiert werden soll.
Analysieren und Evaluieren der räumlichen Bausteine hinsichtlich der Raumdifferenzierung, Raumbeziehungen, Raumerschließung, Raumorientierung, Raumbelichtung, Raumgröße, etc.


Inhalte

Aspekte unterschiedlicher Maßstabsebenen I Ortsbesichtigung I Analyse des Ortes I Volumenstudien Wohntypologien I Normative Aspekte des Wohnens I Raumausstattung I Integrale Konzeptfindung I Ausarbeitung I Darstellung und Präsentation

Exkursion
Entwurfsübungen
Entwurf
1. Kolloquium: Konzept
2. Kolloquium: Entwurf
3. Kolloquium: Präsentation


Hinweise

Informationen zum aktuellen Lehrangebot entnehmen Sie bitte den Webseiten und Aushängen der jeweiligen Lehreinheit(en) bzw. dem CAMPUS-Portal.