Modul BA 3.06 Normen, Recht, Verfahren, Kosten

 

Daten


Studiengänge: Architektur, Bachelor, BaPO 2006 (6. Fachsemester)
ECTS Credits: 12,000
Frequenz: jedes Semester

Ziele

Das Projekt B4 ist der Abschluss des Bachelorstudienganges. Insofern wird der Themenwahl und Vorbereitung der Aufgabenstellung besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Architekturfakultät definiert im Kollegium jedes Jahr nur wenige Themen, die herausgegeben werden. Wenn auch intensiv betreut, bekommen die Studierenden im Projekt B4 die Möglichkeit, ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten an einer komplexeren Aufgabenstellung eigenständig anzuwenden und ihre erworbene architektonische Qualifikation an einem integral zu behandelndem Projekt zu beweisen.
Aus der Wahl des Prüfers definiert sich der inhaltliche Schwerpunkt des Projektes. In der intensiven Auseinandersetzung mit der Aufgabenstellung wird die persönliche Note und Haltung des Kandidaten aber auch der Lehrenden gefordert und gefördert. Die Projektarbeit wird von einer ergänzenden, eigenständigen seminaristischen Arbeit begleitet (siehe Modul BA 3.08), wobei die Herausgeber und Prüfer dieser Arbeit in der Regel die Prüfer des Projekte B4 sein werden. Die Art der Durchführung der Projektarbeit, d.h. die Einzelbetreuung, die Diskussion in Gruppen bei regelmäßigen Kolloquien sowie die abschließende öffentliche Präsentation des Projektes fördern die Schlüsselkompetenzen der Kandidaten, d.h. ihre Fähigkeit zum selbständigen Handeln, Kommunizieren und Interagieren.


Inhalte

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Abschlussarbeit hängen im hohen Maße von den betreuenden Professoren ab. so Trotz gleich lautender Aufgabenstellungen wird sich eine Vielzahl von Ansätzen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen auf deren Grundlage eine anregende Diskussion über Architektur und ihre Qualitäten erwartet wird.

Im Projekt B4 wird eine für den Bachelor angemessene, individuelle, integrale Sicht und Verständnis der Studierenden für architektonische, bzw. stadt- und landschaftsgestalterische Fragestellungen erwartet. Das heisst, dass die Studierenden ihre generalistische Ausbildung umfassend anwenden und nachweisen sollten.

In diesem Zusammenhang seien hier die wichtigsten Kriterien genannt, wenn auch durch die unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkte die Betonung einzelner Themenbereiche divergieren wird:

  • Entwurfskompetenz, d.h die Fähigkeit funktionale, künstlerische technische und ästhetische Anforderungen in einer qualitätsvollen, architektonischen Gestalt zu vereinen und diese in einem Kontext einzufügen.
  • Darstellungskompetenz: d.h. die Fähigkeit die auf das Projekt bezogene Gedanken und Absichten allgemein verständlich und fachgerecht zu kommunizieren sowie entsprechende Instrumente und Techniken der Vermittlung anzuwenden.
  • Fachkompetenz, d.h. Grundkenntnisse in den unterschiedlichen architekturrelevanten Wissenschaftsbereiche (Kunst- und Kulturwissenschaften, Sozial- und Humanwissenschaften, der Umwelt- und Technikwissenschaften). Kenntnisse der Instrumente, Methoden, Verfahren und Techniken, dieses Wissen in die Planung und Gestaltung der gebauten Umwelt einsetzen zu können.
  • Empathie, d.h. die Fähigkeit unterschiedliche menschliche Bedürfnisse und Anliegen zu erkennen, um sie sinnvoll in die Planung und Getsaltung einbeziehen zu können.
  • Umweltbewusstsein, d.h. die Fähigkeit, das Wissen um die Wechselwirkungen zwischen der Umwelt, der Menschen und ihrer Artefakte verantwortungsvoll in die Planung einzubeziehen.
  • Ästhetisches Empfinden und kritisches Urteilsvermögen, d.h. die Fähigkeit sein eigenes aber auch fremdes Wahrnehmen, Denken und Handeln zu hinterfragen und zu einem Wertesystem in Beziehung zu bringen.
  • Neugier, d.h. die Fähigkeit auf architektonische Fragestellungen innovative und experimentelle Lösungen bzw. Lösungsansätze zu suchen.
  • Allgemeinbildung, d.h. das Wissen um historische aber vor allem auch aktuelle Fragestellungen und gesellschaftlich relevante Themen als Voraussetzung für verantwortungsvolles Planen für die Zukunft und Handeln in der Gegenwart


Wenige, maximal drei im Kollegium abgestimmte Entwurfsthemen


Hinweise

Informationen zum aktuellen Lehrangebot entnehmen Sie bitte den Webseiten und Aushängen der jeweiligen Lehreinheit(en) bzw. dem CAMPUS-Portal.