Visualisierung unterschiedlicher Tunnelein- und ausgänge zur Beurteilung von deren Auswirkungen auf das Landschaftsbild des Mittelrheintals

Steckbrief

Eckdaten

Zeitraum:
2013 bis 2014
Gefördert durch:

DB Netz AG Regionalbereich Mitte

Beteiligte Lehreinheiten

Projektteam

  • Dr.-Ing. Michael Kloos

Die DB Projektbau GmbH beabsichtigt, drei Tunnel der linksrheinischen Eisenbahnlinie im UNESCO-Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal zu erneuern. Im Zuge dieser Erneuerung ist die Errichtung einer Ausweichtrasse erforderlich, da die heute zweigleisig befahrenen Tunnel nach einer eventuellen Instandsetzung nur noch eingleisig befahren werden können, die Strecke jedoch auch zukünftig zweigleisig befahrbar bleiben muss. Für die erforderliche neue Trasse wurden vier mögliche Varianten erarbeitet. Die Auswirkungen dieser Varianten sollen mittels Visualisierungen überprüft werden. Ebenfalls gilt es, eine Einschätzung zu eventuellen physischen Beeinträchtigungen kulturgeschichtlich wertvoller Elemente (z. B. von historischen Stadtmauern oder der Trockenmauern der Weinberge) zu treffen. Dabei spielt eine besondere Rolle, dass die geplanten Veränderungen innerhalb des UNESCO-Welterbegebietes "Oberes Mittelrheintal" entstehen.