03.12.19, 9-18 Uhr // Große Quartiere - Stadt wieder im großen Maßstab planen

19.11.2019

Anmeldeschluss: 22.11.2019.
3. Dezember 2019 im Gebäude Super-C

  Motiv Urheberrecht: PT

Pt.Konferenz zum Thema Große Quartiere richtet den Blick auf wissenschaftliche Konzepte und Praxiserfahrungen, um Stadt wieder im großen Maßstab zu planen. Zahlreiche Städte in Deutschland erhalten Zu­lauf. Beständig wachsende Städte erfahren einen regelrechten Wachstumsdruck, einst sta­gnierende oder schrumpfende Städte verzeichnen eine Trendumkehr. Eine Vielzahl großer und mittlerer Städte in Deutschland entwickeln aktuell neue Stadtteile an ihren Rändern in der Dimension von 60 bis 600 Hektar. Damit sollen mittel- und langfristig Flächen für neu­en Wohnraum bereitgestellt werden, davon ein relevanter Anteil bezahlbarer und geförderter Wohnraum. Die städtischen Zielsetzungen für die neuen Stadtteile sind dabei vielerorts über­aus ehrgeizig formuliert.

Die bisher zumeist kleineren Flächen, welche in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt wur­den, konnten von einem inkrementellen Lernprozess über einen längeren Zeitraum profitieren. Nun ist ein Maßstabssprung zu bewältigen. Dabei greifen bereits in frühen Planungspha­sen vier Prozessebenen ineinander, welche in den Städten zwar an bestehende Erfahrungen und Ansprüche anknüpfen können, im größeren Maßstab jedoch neue planerische Ansätze erfordern: Baulandentwicklung, die Entwicklung städtebaulicher Konzepte, politische Ent­scheidungsfindung und Kommunikation sowie die Konzeption von Betreiber- und Nutzungs­modellen. Die Konferenz nimmt diese vier Prozessebenen sowie die dazwischen liegenden Schnittstellen und Spannungslinien in den Blick.

Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von vier Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in den Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung anerkannt.

Programm

Dienstag, 3. Dezember 2019
Internationale Konferenz 2019, 9 bis 18 Uhr im Super C


9 Uhr Begrüßung und Einführung

  • Prof. Sabine Brück, Dekanin der Fakultät für Architektur, RWTH Aachen
  • Prof. Dr. Agnes Förster, Planungstheorie und Stadtentwicklung, RWTH AachenKeynote
  • Prof. Dr. Markus Hesse, Stadtforschung, Universität Luxemburg
  • Desirée Uitzetter, Directeur Gebiedsontwikkeling, BPD Amsterdam

10:40 Uhr Kaffeepause

11:10 Uhr Perspektive 1: Baulandentwicklung, Fallstudie München Nordosten

  • Prof. Dr. Thomas Hartmann, Land Use Planning, Wageningen University
  • Stephan Reiß-Schmidt, Stadtdirektor a.D., München
  • Ruth Büchele, Bauoberrätin, München

12:20 Uhr Mittagspause

13:20 Uhr Perspektive 2: Städtebauliche Konzepte, Fallstudie Konstanz Hafner

  • Prof. Dr. Stefan Kurath, Institut Urban Landscape, ZHAW
  • Karl Langensteiner-Schönborn, Bürgermeister, Konstanz
  • Yoo Na Ho, Stadtplanerin, KCAP Team Zürich

14:30 Uhr Perspektive 3: Lokale Politik und Beteiligung, Fallstudie Berlin Blankenburger Süden

  • Dr. Joëlle Zimmerli, Soziologin und Planerin FSU, Zimraum GmbH, Zürich
  • Ulf Gerlach, Projektleiter Blankenburger Süden, Berlin

15:30 Uhr Kaffeepause

15:50 Uhr Perspektive 4: Betreiber und Nutzer, Fallstudie Wien Seestadt Aspern

  • Prof. Dr. Ingrid Breckner, Stadt- und Regionalsoziologie, HCU Hamburg
  • Philipp Fleischmann, Koordinator Zielgebiet U2 Donaustadt, Wien
  • Peter Hinterkörner, Projektmanager Städtebau, Wien 3420 AG

17 Uhr Schlussplenum: Lessons learnt

18 Uhr Ende