LP3LP

  Teaser image  

LP3LP (Teilprodukt: Strategie Kulturerbe und Zugänglichkeit)

Im EU finanzierten Projekt „Landschaftspolitik für den Dreiländerpark“ (LP3LP) wurde als Teilprodukt eine „Strategie Kulturerbe und Zugänglichkeit“ skizziert. Abgesehen davon, dass es eine wertvolle Ressource für die Tourismusbranche darstellt, trägt gut unterhaltenes und zugängliches Kulturerbe wesentlich zur demographischen Attraktivität einer Region bei. Das reichhaltige Kulturerbe ist eine der Kernqualitäten des Dreiländerparks. Zum Beispiel sind römische und andere historische Straßen, zahlreiche Wasserburgen, Klöster und alte Bergbaugebiete in der Gegend sehr beliebt. Natürlich gibt es auch eine Fülle von Kulturdenkmälern in den Städten, die zum Beispiel auf das Reich Karls des Großen in Aachen zurückgehen. Darüber hinaus können mindestens 15 größere Gebiete mit regionaler Identität ausgemacht werden, die jeweils eigene Kulturlandschaften im Dreiländerpark bilden. Zum Beispiel das belgische Herverland, das deutsche Aachener Revier und das niederländische Heuvelland haben jeweils ihre eigenen Merkmale und Besucherattraktionen.

Insgesamt verfügt die Region über ein dichtes Netz von interessanten Straßen, Rad- und Wanderwegen. Die Herausforderung wäre in dieser Hinsicht, den Besuchern eine einfachere Navigation durch die Fülle von interessanten Möglichkeiten zu bieten, und die wertvollsten Ziele für Pflege und Instandsetzung auszuwählen.

Mit dem Entwurf der „Strategie Kulturerbe und Zugänglichkeit“ schlägt das LP3LP Projekt vor, ein Netz an Zugangspunkten für den Dreiländerpark einzurichten – in Kooperation mit Landschaftsorganisationen und Gemeinden sowie der Tourismus-und Transportbranche. In mehreren Phasen kann dieses Netzwerk drei verschiedene Zugangsformen anbieten:

Phase 1: Informativer Zugang (webbasierte Landschafts-Informationsplattform)
Phase 2: Emotionaler Zugang (Events, Land Art, etc.)
Phase 3: Physischer Zugang (Netz von Zugangspunkten an wichtigen Kreuzungspunkten)

Mögliche unterstützende EU Instrumente/Prioritäten:

  • Interreg
  • Regionalentwicklungsprogramme, speziell bei Beteiligung der kulturellen und kreativen Branche
  • Ggf. Maßnahmen zur Dorferneuerung in Programmen für ländliche Entwicklung
  • Teile als integrierter Bestandteil der EU-Förderung von sog. „Grüner Infrastruktur“

Weitere Informationen zum gesamten Forschungsprojekt

Laufzeit:
Feb. 2012 – Dec. 2013

Kategorie:
Forschungsprojekt

Verantwortliche Lehreinheit:
Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur
Prof. Frank Lohrberg
Dipl. Ing. MSc. Timo Matti Wirth
Dr. Anja Brüll

Publikation:
Blokland, A., Houwen, J., Wirth, T.M., (Eds.) 2014. Landscape Policy for the Three Countries Park – a summary. Province Limburg, Maastricht.

Projekt Partner:
WageningenUR
ULBrussels

Auftraggeber:
Espon

Finanzieller Umfang:
360.000 EUR