Entwurf einer Markthalle in Köln // Mandy Becker

Steckbrief

Eckdaten

Absolventin:
Mandy Becker
Studiengang:
Architektur
Abschluss:
Master of Science
Betreuer:
-
Prüfer:
Univ. Prof. ir. Wim van den Bergh
Co-Prüferin:
Dipl.-Ing. Univ. Christa Reicher
Einrichtung:
Lehrstuhl für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens
 

Die neue Kölner Markthalle im Zentrum der Innenstadt schafft ein narratives Erlebnis für die gesamte Bevölkerung und bestätigt die Beziehung zwischen der 2000-jährigen Stadtgeschichte und der modernen Metropole. Sie ergänzt den einen wichtigen Stadtbaustein entlang der Via Culturalis und wird damit sowohl kulturell als auch soziologisch zu einem signifikanten Architekturensemble für die zeitgemäße Deutung des nachhaltigen Handels im städtischen Raum.

Der Neubau in Form eines Solitärs auf dem südlich gelegenen Grundstück des Roncalliplatzes dominiert durch den Unterschied von Höhe und Dichte zum Kontext sowie seinen ausdrucksstarken Charakter und bildet ein Kontrast zum gegenüberliegenden gotischen Dom.

Der Entwurf findet seinen Ausgangspunkt im architektonischen und künstlerischen Erbe der Stadt Köln. Die Form der vorgeschlagenen Struktur beruht auf dem Bautypus der antiken Basilika und ist das Ergebnis einer modernen Interpretation der romanischen Baukunst. Sie reproduziert jedoch keine historische Form, sondern versteht die geschichtliche Typologie als bauliche Geste. Die lineare Reproduktion des romanischen Rundbogens unterteilt die Markthalle in ihre räumliche Nutzung und definiert den Raum in ihren basilikanischen Ursprung. Ausgehend von der geometrischen Grundform der zwei Seitenschiffe und des zentralen Mittelschiffes werden die Bögen durch ein weiteres Mittelschiff ergänzt und hinsichtlich ihrer Größe an die Nutzungen angepasst. Die Thematik der Fassade definiert auch die materielle Präsenz des Innenraumes. Der unbehandelte Sichtbeton erzielt eine homogene Betonoberfläche und spiegelt durch das Negativ der Schalhaut das Holzrelief der Marktstände wider. Durch die zurückhaltende graue Färbung werden die tiefroten Wendeltreppen für die Erschließung der Emporen mit der detaillierten Absturzsicherung in Szene gesetzt. Für eine harmonische und gemütliche Stimmung sorgen die modularen Markmodule aus massivem Eichenholz, welche durch die kräftigen Farben der Lebensmittel belebt werden.

Kontakt zum Absolventen: