Verônica Garcia Donoso bekommt Forschungsstipendium der Humboldt-Stiftung für den Lehrstuhl und das Institut für Städtebau

  Portrait Veronica Donoso Urheberrecht: © Städtebau
02.12.2022
 

Verônica Garcia Donoso wurde von der Alexander von Humboldt-Stiftung mit dem Georg Forster-Forschungsstipendium für erfahrene Forschende ausgezeichnet. Für 18 Monate wird sie ab Dezember 2022 am Lehrstuhl und Institut für Städtebau der Fakultät für Architektur der RWTH Aachen ihre Forschung vorantreiben. Sie ist bereits seit März 2022 Teil des Lehrstuhls und lehrt im Masterstudiengang "Transforming City Regions".

Verônica Garcia Donoso kommt von der Universität von Santa Maria (UFSM), Campus Cachoeira do Sul, Brasilien. Sie hat einen Doktor (2017), einen Master (2011) und einen Bachelor (2008) in Architektur und Städtebau von der Universität São Paulo (USP), Brasilien. Seit 2009 ist sie Forscherin in der QUAPÁ-Forschungsgruppe, dem wichtigsten brasilianischen Forschungsnetzwerk im Bereich der Landschaft. Sie arbeitet und forscht zu vielen Themen im Zusammenhang mit der Planung und Gestaltung von Städten und Landschaften, wie z. B. Freiraumsysteme, städtische Morphologie, ökologische Planung, naturbasierte Lösungen, Partizipation, Ungleichheit und andere soziale Aspekte.

Ihr Forschungsprojekt trägt den Titel "Exploring urban growth and vegetation loss in Amazon and Pampa biomes - an ecological planning perspective". Es zielt darauf ab, die Besonderheiten der städtischen Expansion und des Verlusts natürlicher Vegetationsflächen in zwei brasilianischen Städten zu untersuchen, die erste im Amazonasgebiet (Porto Velho-RO) und die zweite im Pampa-Biom (Porto Alegre-RS). Die Studie soll einen Beitrag zur künftigen Planung beider Städte im Hinblick auf eine ökologischere und nachhaltigere Planung leisten.